Aenova Pharmazie Tittmoning

Aenova baut in und auf Tittmoning

Einer der weltweit führenden Auftragshersteller für die Pharmaindustrie investiert 25 Mio. Euro

Aenova? In den Köpfen älterer Tittmoninger ist das noch „der Greither“. 1996 war in die insolvent gewordene Strumpfabrik Wetzel der Tablettenhersteller Dragenopharm Apotheker Püschl GmbH, Eigentümer und Geschäftsführer war damals Dr. Andres Greither, aus Traunreut eingezogen. Damit begann eine neue Ära für Tittmoning als Industriestandort. Aus dem Betrieb, der sein angelerntes Personal anfangs mit dem Bus aus Traunreut nach Tittmoning transportierte, ist inzwischen der größte Arbeitgeber der Stadt geworden, und von den 630 Mitarbeitern leben die meisten auch hier.

Aenova Pharmazie, Tabletten

Rund 7,5 Milliarden Tabletten produziert die Aenova Group am Standort Tittmoning. Tabletten sind eine zentrale Darreichungsform für Medikamente auf dem Markt.

Spezialbetrieb für Auftragsfertigung

2008 wurde der Betrieb in den Aenova Konzern eingegliedert. Schon in den vorangegangenen Jahren hatte sich Dragenopharm zu einem innovativen Anbieter auf dem Gebiet der Tabletten- und Dragee-Herstellung entwickelt. Die Arzneimittelkonzerne mit ihren berühmten Namen sind meist in Metropolen mit Universitäten und hoher Experten-Konzentration angesiedelt. Sie verantworten die Entwicklung, Erprobung und Zulassung der Wirkstoffe und ihrer Dosierung in den Präparaten. Deren Herstellung überlassen sie dann gerne Spezialbetrieben der Auftragsfertigung, denn die arbeitsintensive Produktion von Tabletten und Dragees nach festgelegter Rezeptur kann überall dort erfolgen, wo Menschen leben und arbeiten.

Die Aenova Group wurde genau für diesen Trend geschaffen. Pharma-Betriebe in ganz Europa und den USA, die sich auf die Fertigung von Arzneimitteln im Auftrag der Konzerne spezialisiert haben, fanden unter dem Dach der Gruppe eine Möglichkeit, sich auf ihre besonderen Fähigkeiten zu konzentrieren und damit ihren Service zukunftsfähig zu machen. An 15 Standorten, u.a. in Deutschland, der Schweiz, Italien und Rumänien, sind über 4.300 Beschäftigte tätig. Jedes einzelne Unternehmen, das weiterhin seinen traditionellen Namen führt, hat in der Gruppe seine speziellen Aufgaben. Die Funktionen Einkauf, Qualitätssicherung, Vertrieb und Finanzen werden zentral unterstützt.

Innerhalb der Aenova Group hat sich der Standort Tittmoning zum größten Einzelbetrieb entwickelt. Tabletten und Kapseln sind die meist genutzten Darreichungsformen für Medikamente auf dem deutschen wie dem internationalen Markt. Der Standort Tittmoning ist innerhalb der Aenova Group das Kompetenzzentrum für diese Darreichungsformen. Der Bau neuer Fertigungsanlagen, den man auf dem Gelände verfolgen kann, erhöht die Kapazität von derzeit rd. 7,5 Milliarden Tabletten auf über 10 Milliarden. Mehr als 100 Kunden, also Pharmakonzerne, deren Namen die Präparate am Ende tragen, in allen Kontinenten greifen darauf zu. „Nach dem Ausbau können wir die Marktnachfrage noch besser bedienen“, erklärt Christine Beck, Leiterin des Geschäftsbereichs Solida bei der Aenova Group.

Aenova Baustelle, Neubau

Am Aenova-Standort in Tittmoning werden die Produktionskapazitäten um rund ein Drittel erhöht. Das neue Produktionsgebäude soll Mitte 2021 in Betrieb gehen.

Über 100 neue Arbeitsplätze

Weitere Darreichungsformen wie Injektionspräparate, Weichgelatinekapseln, Salben, Cremes und Flüssigkeiten fertigt das Unternehmen an anderen Standorten seines internationalen Produktionsnetzwerkes. In diesem Rahmen hat sich das Tittmoninger Werk bestens bewährt. „Das Erweiterungsprojekt ist eine Bestätigung für die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre. Mit einer Jahreskapazität von künftig über 10 Milliarden Tabletten erreicht der Standort nicht nur eine neue Größenordnung, sondern steht auch vor zusätzlichen Herausforderungen“, erläutert Dr. Helmut Stibich, der Standortleiter. Bei Vollauslastung werden durch den Ausbau nochmals über 100 qualifizierte und zukunftsorientierte Arbeitsplätze am Standort Tittmoning entstehen. Davon wird nur ein Teil über das etablierte Aus- und Weiterbildungsprogramm, das jedem Absolventen ein festes Arbeitsverhältnis garantiert, abgedeckt werden können. Produktionsstart ist bereits für Mitte 2021 vorgesehen.

Josef Wittmann

Zurück zur Hauptseite

Cookie Consent mit Real Cookie Banner