Skulpturenpark, Mayerhanser, Tittmoning

Skulpturenpark bis Ende September

Noch bis Ende September ist am südlichen Stadtrand die Ausstellung „Skulpturenpark“ mit Skulpturen von Georg Mayerhanser zu sehen (wir berichteten). Die Figurengruppen sind auf einer Strecke von rund einem Kilometer verteilt und so angeordnet, dass sie als Land-Art-Installation den Übergang von den Feldern und Wiesen zum Stadtrand und zur historischen Altstadt im Hintergrund neu erfahrbar machen. Bei einem Spaziergang von Schmerbach am Sportpark entlang zum Hochwasserdeich kann man Kunst und Natur genießen.

Die bis zu sieben Meter hohen, in leuchtendem Orange gehaltenen Metall-Skulpturen des in Schnaitsee lebenden Bildhauers haben hier unter freiem Himmel Platz zum Wirken. Mayerhanser versteht seine Werke auch als Stellungnahme zu Gesellschaft und Politik. „Die Skulpturen sind meine Sprache“, sagt er. Das Verhältnis von Natur und Technik ist eines seiner Hauptthemen, aber auch die großen Fragen des Menschseins, Liebe, Tod und Auferstehung beschäftigen ihn.

Bei der Tourist-Info im Rathaus liegt ein Faltblatt mit Kurzinformationen zu den einzelnen Skulpturen auf. Für Gruppen ab 6 Personen können dort auch Führungen vermittelt werden.

Das vom Menschen bearbeitete, harte Metall in der „Kraftfarbe Orange“, Rostbraun und glänzendem Silber, durch Cut-Out-Technik aufgebrochen, erzeugt mit dem Grün der dahinter wachsenden Natur Spannung. Technischer Fortschritt tritt in Dialog mit uralt Gewachsenem.

Josef Wittmann

Zurück zur Hauptseite

Cookie Consent mit Real Cookie Banner