Platzkonzerte 2024

Platzkonzerte 2024 in Tittmoning – das sind die Musiker

Zum fünften Mal seit 2020 bietet die Stadt Tittmoning auch in 2024 in der Stadt und auf dem Land sommerliche Musikerlebnisse von Jazz bis zur Blasmusik im Rahmen der Platzkonzerte. Den Auftakt im Juli macht am Stadtplatz die Stadtkapelle Tittmoning. Routiniert, mitreißend und immer für gute Stimmung sorgend spielt sie am 5. Juli unter der Leitung von Toni Geisberger am Saumarkt auf.

Stadtkapelle Tittmoning beim Platzkonzert
Stadtkapelle Tittmoning

Eine Woche später treten „Vogelfrei“ aus Burghausen auf, zum ersten Mal in Tittmoning. Sie selbst beschreiben ihre Band wie folgt: „Wenn der Western-Gitarrist in Gedanken versunken vor sich hin improvisiert, die Geigenspielerin mit engelsgleicher Geduld auf einen geeigneten Einsatz wartet, der Bassist noch verzweifelt versucht, die Tonart zu finden und der Schlagzeuger wegen des Schauspiels vor lauter Lachen die Sticks verliert, dann ist die Band VOGELFREI fleißig am Proben“. Die Band, das sind Lukas Baumgartl mit Gesang und Gitarre, Steffi Asenkerschbaumer mit Gesang und Geige, Nick Wenniger am Schlagzeug und Basti Wenniger am Bass. Mit einem breiten Lied-Repertoire, bei dem von liebevollen Balladen bis fetzigen Partyliedern alles dabei ist, heizen sie dem Publikum ordentlich ein. Man darf gespannt sein.

Vogelfrei aus Burghausen bei den Platzkonzerten 2024
Die Band „Vogelfrei“ aus Burghausen

Die Cappuccino Jazz Band hat am 19. Juli Heimspiel am Stadtplatz. Mit niemals nachlassender Spielfreude begeistern die Musiker seit jeher ihr Publikum und haben bei ihrer stetig wachsenden Fangemeinde mittlerweile Kultstatus erreicht. Die Cappuccino Jazz Band präsentiert feinsten Vocal-Jazz in hochkarätiger instrumentaler Verpackung, Jazz-Standards von den Anfängen bis zur Gegenwart in überraschenden Arrangements, gewürzt mit Eigenkompositionen, die aufhorchen lassen.

Cappuccino Jazz Band Platzkonzerte 2024
Cappuccino Jazz Band

Am 2. August nimmt das „Trio Talata“ einen zweiten Anlauf, die Zuhörer auf eine musikalische Weltreise mitzunehmen. Drei erfahrene Jazzmusiker mit einem Hang zu exotischen Instrumenten haben sich zusammengeschlossen und präsentieren ungewöhnliche Klänge aus dem arabischen, afrikanischen und karibischen Raum. Als Inspiration können Vogelgesang oder auch alte Schlager dienen und zunehmend sind eigene Kompositionen im Programm zu finden. Die Besetzung besteht aus Werner Vitzthumecker an den Holzblasinstrumenten, Ernst Reiter an den Perkussions- und Peter Müller an den Zupfinstrumenten.

Trio Talata
Trio Talata

Die 3 Brothers & 2 Others muss man nicht mehr vorstellen. Von Beginn an begeisterten sie durch gekonnt vorgetragene Cover-Songs die Zuhörer in den Gastgärten am Stadtplatz und ließen sich auch durch Regengüsse nie davon abhalten, ihr Publikum zu unterhalten. 2024 darf man sich am 18. August wieder auf Party­stimmung rund um den Saumarkt freuen.

3 Brothers & 2 Others
3 Brothers & 2 Others

Bernhard Schmied, Mitglied der Kultband „Auf a Wort“, lässt es sich nicht nehmen, mit der Formation „Chilly Chicken Wings“ die Platzkonzerte zu bereichern. Die Band widmet sich dem Blues-Rock mit Titeln von Stevie Ray Vaughan, Gary Moore, Eric Clapton und anderen Größen dieses Genres. Am 23. August gibt sich die klassische Rockformation aus Gitarrist, Bassist und Schlagzeug wieder die Ehre.

Chilly Chicken Wings
Chilly Chicken Wings

Den Abschluss der Platzkonzerte am Stadtplatz macht die Musikkapelle Inzing-Törring mit traditioneller Blasmusik vom Feinsten am 30. August. Die Geschichte der Kapelle geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Heutzutage pflegt der rührige Förderverein regelmäßigen Austausch mit der italienischen Partnerstadt Eraclea, wie beim Georgiritt live zu erleben war. Neben dem Konzert am Stadtplatz dirigiert Sebastian Schäffer seine Inzinger noch am 4. August in Kay und 8. September in Törring virtuos durch das bayrisch-böhmische Repertoire.

Musikkapelle Inzing-Törring
Die Musikkapelle Inzing-Törring

In Kirchheim wird dieses Jahr noch zweimal zur Matinée aufg’spuit. Bereits zwei Tage nach ihrem Auftritt am Stadtplatz gibt sich die Stadtkapelle mit Toni Geisberger ab 11 Uhr im Gastgarten des Landgasthofs Schreyer die Ehre. Die Jugend unter der Leitung von Brunni Demm darf dann dort am Sonntag, den 28. Juli ab 12 Uhr das Publikum mit ihrem Können begeistern.

Neben dem Stadtplatz bietet auch der Burghof in Tittmoning immer wieder eine besondere Atmosphäre für kleine, feine Konzerte. Thomas Breitsameter (Violine) und Janusz Myschur (Akkordeon) als Duo „As time goes by” wussten die hervorragende Akustik dort bereits im letzten Jahr effektvoll zu nutzen und präsentieren dieses Jahr am Samstag, den 20. Juli ihr Programm aus Salonmusik-Klassikern der letzten 70 Jahre. Das Repertoire der beiden Musiker umfasst dabei französische Musettewalzer, Foxtrotts, feurige Tangos und bekannte Jazzstandards, berühmte Filmmelodien und Welterfolge.

Duo „As Time Goes By“ spielt im Burghof
As time goes by

Als Baba Rai trägt der Altöttinger Liedermacher Rainer Baumgartner seine Musik hinaus in die Welt und am 24. August ab 18:30 Uhr in den Burghof. „Frei sei“, so lautet das Motto seiner Band in der Saison 2024. Mit einem Haufen Lieder im Gepäck, die ein musikalisches Spektrum vom Mantra über Landler bis hin zum Rock-Kracher abdecken, transportiert Baba Rai mit Gitarre seine Botschaft von Gemeinschaft, Bestimmung, Ursprünglichkeit und Frieden. Seine Gefährten Stefan Musch (Schlagzeug, Perkussion), Christian Auer (E-Bass, Kontrabass, Gesang) und Roland Schröder (Saxophon, Bass, Perkussion) bringen Baba Rais „Nahrung, Wellness und Medizin“ auf die Bühne. Durch mitreißende Arrangements und unbändige Spielfreude verwandelt das Ensemble Baba Rais Machwerke in eine weltumspannende Musikmixtur, in der Choreinlagen, ausschweifende Soli, Perkussion-Duelle oder schweißtreibende Rockeskapaden Zuhörer jeden Alters und jeder Fasson abzuholen und auf eine unvergessliche und im besten Fall transformierende Reise mitzunehmen vermögen.

Baba Rai & Band
Baba Rai & Band

Der Eintritt ist für alle Platzkonzerte frei. Sitzplätze gibt es in den angrenzenden Gastgärten. Diese sollten rechtzeitig reserviert werden.

Ute Sesselmann